Spessart-Informationen
Wissenswertes über den Naturpark

Umschlossen von Main, Sinn und Kinzig breitet sich der Spessart über 2440 km² Fläche aus. Die Nord-Süd-, sowie die Ost-West-Ausdehnung betragen je über 60 km.

Eine nach Südosten sanft geneigte Buntsandsteinplatte von bis zu 400 m Mächtigkeit bildet die geologische Grundlage. Abziehende Meere und Klimaeinflüsse über Jahrmillionen haben Täler in den Buntsandstein geschnitten. Tiefe Gründe, sanfte Hänge und Höhen charakterisieren die Spessart-Landschaft. Aus dem Maintal mit 160 m über NN bei Gemünden und 100 m über NN bei Hanau erheben sich die Spessartberge bis auf fast 600 m Höhe.

 

Geschlossener Wald deckt Höhen und Hänge. Nur die Feldfluren als Rodungsinseln um die Ortschaften sind waldfrei. Große Teile des Spessarts werden von Laubwaldmischungen bedeckt. Naturschutzgebiete ( z. B. "Rohrberg" und "Metzger" ) erhalten uralte Spessart-Eichenbestände in ihrer Ursprünglichkeit. Sorgfältig gepflegte Waldungen liefern die weltbekannten Spessart-Furniereichen.

Lange Jahrhunderte waren die Erzbischöfe von Mainz die Landesherren als Nachfolger der kaiserlichen Bannfürsten haben sie erst im 12. u. 13. Jh. die Besiedlung geduldet. die Landwirtschaft war sehr arm. Man suchte nach Erwerbsmöglichkeiten. Spessarter Fuhrleute zogen durch ganz Europa. Von der Ansiedlung von Glashütten versprach man sich neue Erwerbsmöglichkeiten. Auch sie verschwanden wieder, ebenso die Eisenhämmer, Töpfer und Köhler. Aber sie haben ihre Spuren hinterlassen, auf denen zu wandern und zu erkunden sicher heute noch reizvoll ist.

Durch die A3 ( Frankfurt/M- Würzburg) und die A7 (Fulda-Würzburg) ist der Naturpark Spessart gut angebunden. B8 und B26 durchqueren die Spessartberge ebenso wie die "Deutsche Ferienstrasse Alpen-Ostsee "B276”.

Klima, Landschaftsform und Kulturhistorie machen den Spessart zum idealen Erholungsgebiet.

Informationen

Naturpark Spessart e.V.
Frankfurter Straße 4
97737 Gemünden a. Main
Telefon 09351 603446
Naturpark Spessart

 

Tourenportal

Tourenportal