Neophytenmanagement

 

Neophyten, also in Mitteleuropa eingeschleppte Pflanzenarten wie Riesen-Bärenklau oder Japanknöterich (Bild) stellen zunehmend eine Bedrohung für die heimische Pflanzenwelt dar. Die eingeschleppten Zier- und Gartenpflanzenarten sind oft sehr konkurrenzstark und verdrängen die heimischen Arten zum Teil großflächig. So breitet sich z.B. der Japanknöterich bereits an vielen Gewässern und Böschungen aus und bildet dort flächige Monokulturen. Dies hat nicht nur negative Auswirkungen auf die heimische Pflanzen und Tierarten, sondern fördert auch die Bodenerosion und Schäden an Gewässerufern. Der giftige Riesenbärenklau kann zudem bei Berührung mit der Haut schwere Verbrennungen auslösen. Die Pflanze sollte daher konsequent bekämpft werden, vor allem in Bereichen, wo sich Kinder aufhalten.

 

Im Januar und Februar 2009 wurden gemeinsam mit den Naturschutzbehörden und Landschaftspflegeverbänden im Naturpark drei Fortbildungen zum Thema "Neophyten im Spessart " angeboten. Details zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

 

Interressierte können hier Informationsmaterial zu den wichtigsten Neophytenarten und deren Bekämpfung herunterladen. Die Infobroschüren wurden uns freundlicherweise von unserem Referenten Joachim Raftopoulo und den Bachpaten in Freiburg und zur Verfügung gestellt.

 

kurze Übersicht über die 4 wichtigsten Arten (2 MB)

Literaturliste und Ansprechpartner (37 KB)

Goldrute (400 KB)

Japanknöterich (2.7 MB)

Riesenbärenklau (1.2 MB)

Robinie (2 MB)

Indisches Springkraut (1.6 MB)

Tobinambur (700 KB)

 

 

Informationen

Biotopverbundprojekt Spessart

Frankfuter Str. 4

97737 Gemünden am Main

Tel. 09351 603446
Fax 09351 602491

oliver.kaisernaturpark-spessart.de