Atemberaubende Landschaft
Mehrhundertjährige Alt-Eichenbestände
Blick auf die Nickelsmühle
im Haslochtal
Der zentrale Hochspessart ist zu 85% bewaldet. Die ursprünglichen Laubwaldungen sind im Hochspessart als dem ehemaligen kurmainzischen Jagdgebiet vor schädigenden Einflüssen weitgehend verschont geblieben. Mehrhundertjährige Alt-Eichenbestände von hohem Wert vermitteln einen majestätischen Eindruck und ziehen fachkundige Besucher aus aller Welt an. Auch hochragende Buchen-”Dome” bedecken große Flächen.

Im Nordspessart, dem ehemaligen Zentrum der Glashütten und der Solegewinnung, dominieren als Folge des großen Holzverbrauchs dieser Industrie Nadelholzbestände. Auch heute werden vielfach schlechte landwirtschaftliche Böden mit Nadelholz aufgeforstet. Der Wechsel zwischen schier unermeßlichen Waldflächen und offenen Wiesentälchen sowie freien Flächen um die Siedlungen ist besonders reizvoll. Die Erhebungen des Mittelgebirges sind sanft. 586 Meter mißt der Geiersberg als höchste Erhebung. Die mittlere Höhe liegt zwischen 350 und 500 Meter.



Informationen

Naturpark Spessart e.V.
Frankfurter Straße 4
97737 Gemünden a. Main
Telefon 09351 603446
Naturpark Spessart

 

Tourenportal

Tourenportal