Natura 2000

Bedeutende Flächen des Naturparks Spessart sind Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes „NATURA 2000“. Das über 17.000 ha umfassende Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiet „Hochspessart“ ist geprägt von Hainsimsen-Buchenwäldern. Diese sind ideale Quartier- und Jagdhabitate für die auf alte Laubwälder angewiesenen Fledermausarten Bechsteinfledermaus und Großes Mausohr. Die bis über 400 Jahre alten Eichen des Hochspessarts sind Lebensstätte für Hirschkäfer und den in Mulmhöhlen zurückgezogenen Eremit (Juchtenkäfer). Zusammen mit den Vogelschutzgebieten (SPA) „Spessart“ und „Nördlicher Forst Aura“ erstreckt sich ein insgesamt rund 30.000 ha großes NATURA 2000-Schutzgebiet zwischen Mespelbrunn im Südwesten und Burgsinn im Nordosten des großen Waldgebietes. Zu den hier vorkommenden besonders geschützten Vogelarten zählen u.a. Grauspecht, Mittelspecht und Schwarzspecht, Halsbandschnäpper, Sperlingskauz, Raufußkauz, Schwarzstorch und Wespenbussard. In den Offenlandbereichen der Bachtäler mit artenreichen Borstgrasrasen und feuchten Hochstaudenfluren wachsen die sehr seltene Arnika bzw. der Große Wiesenknopf. Letzterer bietet die Voraussetzungen für das Vorkommen des Hellen und des Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläulings (Link zu 2.4.7).