Wildkatzen-Aufzuchtstation bei Rothenbuch

Die europäische Wildkatze teilte ein ähnliches Schicksal wie der Luchs - auch ihr wurde nachgestellt, obwohl sie sich überwiegend von Mäusen und Vögeln ernährt und dem Menschen keine Jagdbeute streitig macht. Seit den 1920ern galt die Art in Bayern als ausgestorben.

Im Spessart konnte sie in den letzten Jahren wieder angesiedelt werden. Zu verdanken ist dies einem Auswilderungsprojekt des Bund Naturschutzes und dem Förster Hubert Gebhard. Er hat mehr als 25 Jahre eine Aufzuchtstation bei Rothenbuch betreut; und dort etwa 200 Wildkatzen auf das Leben in der freien Wildbahn vorbereitet und in diese entlassen. Begleitet wurde das Projekt durch ein Monitoring-Programm: Man sammelte Katzenhaare in freier Wildbahn und untersuchte diese genetisch. Als feststand, dass sich die Population der Wildkatzen im Spessart stabilisiert hatte, schloss man das Projekt im Jahr 2009 erfolgreich ab.

Wissen

Wildkatze und Hauskatze

Unsere Hauskatzen stammen nicht direkt von der europäischen Wildkatze ab. Unsere Stubentiger sind Nachfahren der Falbkatzen, die sich in Afrika und Vorderasien entwickelt hatten und dort domestiziert wurden. Phönizier und Römer brachten diese Hauskatzen nach Mitteleuropa.

Weitere Infos gibt es unter www.wildkatze.info